Über uns

Das Projekt

Michael Guggenheimer und Heinz Egger besuchen Orte, wo das Buch oder das Lesen im Zentrum steht. Dazu gehören nicht nur Buchhandlungen, sondern auch Lese-Cafés, Brockenhäuser oder Bibliotheken. Jeder schaut sich den Ort an, nimmt Fotos auf und berichtet aus seiner Sicht über den Besuch. Ein Ort, zwei Optiken, zwei Texte. Die Vielfalt steht im Vordergrund.

Pressestimmen

Tagesanzeiger, 1. April 2014: Zwei Büchernarren gehen online. Michael Guggenheimer und Heinz Egger betreiben im Internet den Blog buchort.ch. Selbst versierte Leser erfahren dort Erstaunliches über Zürichs vielfältige Bücherwelt. Artikel unter http://tagi.ch/15384430

NZZ online erwähnt am 8. April 2014 buchort.ch im Artikel unter http://hallozuerich.blog.nzz.ch/2014/04/08/eine-stadt-mit-tausend-seiten/

St. Galler Tagblatt, 14. August 2014: In ihrem Blog «buchort.ch» streifen die beiden Vielleser Heinz Egger und Michael Guggenheimer durch schöne oder spezielle Buchhandlungen, Antiquariate und Bibliotheken – nicht nur in Zürich. Artikel unter http://buchort.ch/wp-content/uploads/2014/08/St-Galler-Tagblatt-14082014-72dpi.jpg

Der Schweizer Buchhandel, 2. März 2017: Heinz Eggers und Michael Guggenheimers „Buchhandlungsrezensionen“ sind ebenso fachkundig und fundiert wie auch poetisch und verspielt und werden nun seit genau drei Jahren auf dem Blog buchort.ch veröffentlicht. Inzwischen hat sich daraus ein einzigartiges Buchhandlungsarchiv gebildet. Anlass, einmal nachzufragen. Auszug aus dem Newsletter unter http://buchort.ch/wp-content/uploads/2017/03/SBVV-Newsletter-Nr9-2017-3-Fragen-an.pdf

Tachles, 7. April 2017: Die beiden Literaturkenner Michael Guggenheimer und Heinz Egger stellen in im Blog www.buchort.ch Orte vor, an denen das Buch und das Lesen im Zentrum stehen. Artikel unter: http://buchort.ch/wp-content/uploads/2017/04/20170407-Tachles-S38.pdf

Archiv für Zeitgeschichte, ETH Zürich, 4.11.2017: Symposium “Lebendiges Buch! Geschichte und Zukunft des Buches”. Zum 100. Geburtstag von Heinrich Fries, Buchhändler, Antiquar, Lehrer und Bibliograph in Zürich, luden seine Nachkommen am 04.11.2017 zu einem Symposium „Lebendiges Buch! Geschichte und Zukunft des Buches“ ein. Neben Beiträgen zu den Themen Buchgestaltung, Bibliographie, Buchhandel und Buchhändlerausbildung befasste sich ein Podium mit der Zukunft des Buches. Tagungsbericht. Ext. Link zum Archiv für Zeitgeschichte

Schweizer Buchhandel, Newsletter 27 / 2018: Knapp 100 Buchhandlungen haben Heinz Egger und Michael Guggenheimer inzwischen auf ihrem Blog „buchort.ch“ portraitiert. Wenn man jemandem die Frage der Stunde stellen kann, dann wohl ihnen: Treffen sie noch junge Kunden auf ihren Streifzügen? „Wir sehen eher ein Publikum über 40 Jahre“, antwortet Michael Guggenheimer. „Aber an Literaturveranstaltungen, etwa im Kosmos oder Kaufleuten in Zürich, sind die unter 35-Jährigen sehr präsent. Es gibt offensichtlich Kniffe, um die Jungen zu begeistern.“ Er selber lese seit längerem alle Zeitungen digital und vermisse nichts an der neuen Form, aber bei den Büchern sei es umgekehrt: Inzwischen schleppe er sie sogar wieder gebunden im Rucksack über alle Berge. „Die Buchhändler sind Widerstandskämpfer. Das ist toll und lohnt sich. Ihr Produkt hat riesiges Potential für die Zukunft“. (Pascale Blatter)

Die Autoren

Michael Guggenheimer
kann es auch auf Reisen nicht lassen: Sogar, wenn er die Sprache des Landes nicht versteht, sucht er im Ausland Buchhandlungen auf und schaut sich dort die Bücher an. Er war Leiter der Abteilung Kommunikation bei der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und ist heute freiberuflich als Publizist und Literaturvermittler tätig.

Heinz Egger
hat als Lehrer Literatur vermittelt. Er liebt es, an Orte zu gehen, wo es Bücher gibt, und fühlt sich da wie im Schlaraffenland: zugreifen und geniessen. Nach der Lehrerzeit widmete er sich ganz dem Schreiben, Redigieren und Korrigieren deutscher Texte als Autor von Hilfesystemen zu Software sowie in der Unternehmens- und Marketingkommunikation.